Blog


Elterntraeume

Wenn Kinder den Traum ihrer Eltern leben sollen

Heute hat Emil zum Samstags-Nachmittagstreff seinen Studienfreund Anton mit zu Oma Berta gebracht. „Meine Oma ist cool. Es lohnt sich immer, mit ihr zu reden.“, hat Emil seinen Freund vorher ermutigt. Das Studium abbrechen „Na, Jungs? Ihr kommt doch nicht nur, um einer alten Frau beim Kaffee schlürfen zuzuschauen. Es zwickt doch irgendwo. Wo denn?“ Berta ist eine Menschenkennerin. Ihr macht keiner was vor. „Der...

Weiterlesen


Arbeiten heißt Spaß haben

Traumjob oder Hamsterrad um der Karriere willen?

„Na, dass ich Karriere mache, wird doch von mir erwartet!“ Emil ist mitten im Gespräch mit Oma Berta. Jeden Samstag freut er sich auf den Nachmittagstreff mit seiner Großmutter. Sie ist eine phantastische Zuhörerin und verfolgt den Werdegang ihres Enkels sehr genau. Emil steckt mitten im Studium und macht sich Gedanken, wie er im Anschluss am besten in den Beruf einsteigt. „Ich suche gerade ein...

Weiterlesen


Unser Auftreten bestimmt, wie wir von außen wahrgenommen werden

Keinen Arsch in der Hose haben – Kleider machen Leute oder auch nicht

Samstagnachmittag. Emil ist bei Oma Berta. Beide genießen ihren ganz privaten Zweier-Treff. Ob zu Hause alles o.k. ist, will Oma Berta wissen. „Ja, im Grunde schon. Ich hatte nur Zoff mit Papa. Dauernd nörgelt er an meinen Klamotten rum.  Vielleicht nehme ich mir doch eine kleine Studentenbude.“ Zornig rührt Emil in seinem Kaffee. „Was genau ist mit Deiner Kleidung?“will Oma Berta wissen. „Es ist nichts...

Weiterlesen


Mensch sein statt Roboter

Was sind wir ohne Menschlichkeit?

Manchmal wirken wir wie Maschinen. Wenn wir uns begegnen und uns dabei nicht beachten. Wenn wir unseren Routinen folgen ohne uns und unsere Umgebung wahrzunehmen. Wenn wir nicht sehen, dass ein anderer neben uns unsere Hilfe braucht und nicht darum bitten kann. Wenn wir gefühlt wie Roboter agieren. Ohne Gesichtsregung. Farblos und grau. Als hätten wir vergessen, was wir sind – Menschen. Und ich vermisse...

Weiterlesen


Delegieren ist auch privat eine Herausforderung

Delegieren – auch im Privatleben eine Herausforderung

Dass es nicht einfach ist, im Unternehmensalltag Aufgaben zu delegieren, durften wir bei Paul Redlich hautnah erleben. ‚Der hat sich das aber schwer gemacht…‘ haben wir gedacht. Doch fassen wir uns mal an unsere eigene Nase: wie gern delegieren wir im Privatleben? Perfekt sein im Job und perfekt im Privatleben – ein Spagat Da ist zum Beispiel Betty, die von sich behauptet, eine perfekte Hausfrau...

Weiterlesen


Delegieren – lassen Sie los, auch wenn’s schwer fällt!

Delegieren – lassen Sie los, auch wenn’s schwer fällt!

Paul Redlich hat sich an seinen neuen Schreibtisch schneller gewöhnt als gedacht. Ja, da hat die Frau Schmidt wirklich tolle Arbeit geleistet. Gut, dass er die Anschaffung neuer Büromöbel für sich und die Kollegen nicht umsetzen musste. Fazit: Aufgaben delegieren hat was für sich! Nach wie vor ist Paul noch nicht im Modus für entspanntes und strukturiertes Arbeiten angekommen. Es liegen noch immer zu viele...

Weiterlesen


Auch beim Delegieren ist aller Anfang schwer.

Delegieren – die ersten Schritte

Paul Redlich ist fest entschlossen: er wird Aufgaben delegieren. Damit ändert er seinen Unternehmensalltag, um auch in zehn Jahren noch beschwingt in seine Firma zu fahren, Spaß an der Arbeit zu haben und dennoch privat wieder Zeit für Familie und Freunde zu finden. Start mit dem Delegieren von kleinen Einzelaufgaben Vor einigen Wochen hat Herr Redlich seine Sekretärin Frau Schmidt gebeten, sich um neue Büromöbel...

Weiterlesen


Delegieren heißt loslassen und vertrauen

Delegieren heißt, loslassen können und anderen vertrauen

Paul Redlich hat ein gut funktionierendes Unternehmen aufgebaut. Ja, auch er weiß, was Selbständigkeit heißt: selbst und ständig. Immerhin gibt es viel zu tun. Kundenbeziehungen pflegen, neue Kunden gewinnen, die eigenen Produkte weiter entwickeln und vorne mitreden. Die neuen Kommunikationsmittel nutzen, immer erreichbar, immer online, immer up-to-date sein. Schweißgebadet wacht Paul Redlich eines Nachts auf. Sein Herz rast noch und er fragt sich, ob es...

Weiterlesen


Jahresausklang - Danke für tolle Leistungen

Jahresrückblick in der Praxis Dr. Hinkel

Es ist 23.Dezember. In wenigen Minuten schließt die orthopädische Praxis von Dr. Hinkel. Letzte Aufgaben werden erledigt. Jeder fasst mit an und kümmert sich um die Abschlussarbeiten. Kurz vor Feierabend also. Und alle stehen in den Startlöchern, nach Hause zu düsen und Weihnachten einzuläuten? Sieht nicht so aus, als macht irgendjemand Anstalten, sich den Mantel überzuwerfen und demonstrativ mit den Autoschlüsseln zu klimpern. Nach und...

Weiterlesen


erste Hilfe leisten statt zu gaffen

Schwester Katja und die Gaffer

Katja steht heute in einem Schulungsraum der Polizei. Vor ihr sitzen bekannte Gesichter. Frauen und Männer. Genau diejenigen, die letzte Woche in der Fußgängerzone gaffend um einen bewusstlosen Mann herum standen. Diejenigen, die nicht Platz machen wollten, als Sr. Katja hinzu eilte, um erste Hilfe zu leisten. Einige von ihnen hatten ihr Handy gezückt. Doch nicht, um den Notarzt zu rufen sondern um Fotos zu...

Weiterlesen



Page 1 of 3123